Gutschein-Wahn

Ja Hallo,

ich weiß garnicht, ob Sie’s wussten. Mein Hund furzt seit Kurzem. Das hab‘ ich dann meinen Bekannten erzählt und die haben sich gleich Gedanken gemacht. Da sie aber nicht wussten, was da die beste Therapie wäre, haben sie mir einfach einen Gutschein geschenkt. Gegen das Furzen, einzulösen in der Pet-Shop-Kette, die ist am Ort und auch ansonsten überall.
Sind wir ‚mal ehrlich, kommt der Gutschein natürlich oft ganz recht, denn es ist wohl besser, dem Individualisten nichts zu kaufen, was er nicht gebrauchen kann, sondern die Wahl zu lassen. Und Geld ist schnöde, da lieber doch ein schöner eingepackter Gutschein. Und ich habe das auch schon gemacht und es hat funktioniert. Alles OK also?

Das mag wohl sein, möchte ich aber gerne selbst entscheiden. Die so genannten „Displays“ in Rewe oder sonstwo stören. Hier will man mich auf die Spur von Amazon oder I-Tunes locken. Die haben überhaupt nichts mit meinem Ansinnen zu tun. Denn dabei will ich doch nur in den örtlichen Markt. Und da will ich rein, ohne irgendwas an irgendwelche Mischpoke verschenken zu wollen.
Und gerade diese Aufdringlichkeit kotzt mich an. Wenn ich nun das nicht will, dann steckt euch doch euren verfickten Gutschein dorthin, wo keine Sonne scheint! Ich will die Karte nicht haben, ich will sie nicht verstehen und auch nicht weiterempfehlen. Kein Interesse, genauso wenig wie die Hängetitten meiner Nachbarin als Modelmaße durchgehen. Und dann bitte auch keine Fragen mehr. Dass ich im Kaufmarkt mechanisch gefragt werde, ob alles zur Zufriedenheit ist, ist doch Aufdringlichkeit genug, da braucht es nicht noch die Frage, ob ich gern Marken sammle, oder?

Teilen in...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.