Logisch.

Und natürlich noch zur WM. Was sonst. Denn wäre jetzt gleich Nordkorea gegen Südkorea, dann müsste man das Flutlicht auf der Nordseite ausschalten. Hihi. Nicht bös‘ gemeint, aber die Nordkoreaner sind ja das Stromsparen gewohnt.

Südkorea hat also eins von Algerien auf die Mütze gekriegt. Aber bei den Samba-Mädels, die der Telly gerade zeigt, springt der Funke zwangsläufig über. Da würd‘ ich mir wünschen, ich wäre nicht nur 1.20m groß, dann könnt‘ ich auch mittanzen. Hmm. Kann ich leider nur zusehen.

„Brot und Spiele“ funktioniert eben auch bei mir, so hin und weg, wie ich bin. Da denk‘ ich an nichts anderes mehr. Bei den standesgemäßen CaiPis, die ich hier trinke, muss natürlich der Magen mitmachen. Da heißt es durchhalten und nicht schon nach dem Ende fragen. Man will ja kein Spielverderber sein!

Das große Wissen der Experten auf ZDF und ARD beeindruckt mich. Das ist reines Bildungsfernsehen. Kein Zweifel also, dass hier viel für die Bevölkerung getan wird. Teamgeist, Kreativität und Fairness werden beschworen. Dass so etwas wichtig ist (beim Spiel), das ist schon eine Aussage. Komisch, dass das Ganze nicht so im wahren Leben funktioniert. Aber wahrscheinlich sehe ich das falsch. Und wie gesagt, Spielverderber sein gilt nicht.

Ich muss also positiver werden, nicht so negativ. Logisch. Aber super, dass ich etwas aus dieser WM schon mitnehmen kann. Offenbar hat sich die Vorrunde schon gelohnt.

Teilen in...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.