Meister Yoda war da

By | Januar 3, 2017

Und der erste richtige Schnee für diesen Winter. Und dabei ist der Jahreswechsel schon gemacht!

Yoda T in Meister Yoda war da

Ziemlich spät also, aber kein Thema für das Knu. Das kommt mit allem zurecht. Ich erstmal schauen jetzt muss, was Yoda will!

Weihnachten.

By | Dezember 24, 2016

Schöne Weihnachten und einen Guten Rutsch ins neue 2017 wünscht das Knu!

Kweih16 T in Weihnachten.

Und jetzt ein paar freie Tage. Juhu!

Nachtisch zum Nikolaustag

By | Dezember 7, 2016

Jawohl, Nachtisch.

Sfruechte T in Nachtisch zum Nikolaustag

Ich mag Früchte in Schokolade. Und die gibt es jetzt wieder. Juhu!

Freunde

By | Dezember 5, 2016

Für meine gefiederten Freunde.

Fiederfreunde T in Freunde

Jetzt, wo’s wieder kalt wird…

Maenner am Turm

By | Dezember 4, 2016

Und dann die Höchststrafe für ungezogene Weihnachtsmänner…

Maenner Am Turm T in Maenner am Turm

Gibt ja genug derzeit, oder es sind nur Base-Jumper, hihi…

Wer qualmt?

By | Dezember 4, 2016

Alles geschmückt in der Gegend vom Knu jetzt! Nicht nur draußen, sondern auch in den Wohnungen.

Wfb16 01 T in Wer qualmt?

Weihnachtszeit ist eben schön, und deshalb hier mal ein Bildchen von zu Hause, stellvertretend für alle andere Deko…

Frostig.

By | November 30, 2016

Ganz schön frostig geworden nach der warmen Witterung jetzt.

Frost T in Frostig.

Da knirscht es unter den Sandalen, wenn man am WE vor Mittag raus geht und langsam muss mal das Futterhäusschen aufgestellt werden…

Advent

By | November 27, 2016

Schoenen ersten Advent!

Advent1 T in Advent

Wünscht das Knu. Jawohl!

Wieder Herbst

By | September 30, 2016

Alle Jahre wieder. Und stellvertretend für ein großes Herbstalbum, hier ein Bildchen vom Knu.

Herbst16 T in Wieder Herbst

Weil das ist doch nicht schlecht, oder? Und stammt dazu noch aus meiner Gegend. Die Herbstfarben mag ich!

Der Demokrator

By | Juli 25, 2016

… hat alle Hände voll zu tun. Denn die Demokratie ist ja eigentlich immer in Gefahr. Ein Fulltime-Job sozusagen. Und auch nur von einem Mann zu erledigen, denn wenn man etwas richtig machen will, dann muss man es schließlich selbst in die Hand nehmen.

Die Aufgaben eines Demokrators sind außerdem vielfältig. Störenfriede der Demokratie lauern schließlich überall. Und im Parlament sammeln sie sich. Am besten garnicht mehr fragen dort, wie gut, dass es dazu im Gesetz den Ausnahmezustand gibt. Kurze Wege und flache Hierarchien, weiß doch jeder, dass die wirklich gut sind. Wie in der Wirtschaft eben.

Damit das auch funzt, muss man sauber sein. Selber ist man das ja, quasi ein lupenreiner Demokrat. Andere sind das nicht. Sieht man ja am Militär. Also erstmal genug Leute verhaften, je mehr, umso besser. Ob die Menge der Verhaftungen ausreicht, frage man sein Volk. Anschließend fragt man noch, ob auch die Todesstrafe OK ist. Man ist ja schließlich nicht nur Demokrat, sondern auch Basisdemokrat! Wahnsinn, bei soviel Selbstbestimmung, da können sich hierzulande die alten Demokratien wirklich eine Scheibe abschneiden. Also die Steigerung zum wirklich Guten! Und die wird nur noch getopt durch die Unterstützung von ganz oben. Durch das Gottesgeschenk!

Da rackert man und erntet als umtriebiger Demokrator nur Dank von so etwa 90 Prozent. Wieso begreifen die Intellektuellen im eigenen Land das Engagement nicht? Diese Klugscheißer! Die müssen noch ins Zwiegespräch genommen werden. Damit sie nicht weglaufen, muss man ihnen Ausreiseverbot erteilen. Jawohl!

Jeder weiß mittlerweile, was dort nach Lehrbuch abläuft. Wie immer wartet man ab, wie beim Bürgerkrieg in der Türkei 1980 auch. Schade, dass „Politik“ wieder einmal beweist, wie schizophren sie in ihrem Wesen ist. Ungenehme Radiostationen und Internetportale werden derzeit gesperrt. Denunzianten-Telefone werden geschalten, und die Mikrophone der Geistlichen rufen zur Steinigung der Gülen-Anhänger auf. Der ehemalige Imam hat wohl verloren und Geschichte wird durch die Sieger geschrieben.

Aber einfach so alles laufen lassen? Druck macht eine Bundesregierung nicht. Ein Grund dafür liegt in der Airbase Incirlik. Ein anderer im Flüchtlingsabkommen. Und wirtschaftliche Interessen gibt es wie immer auch. Und ja, Deutschland ist auch Heimat vieler Landsleute von dort. Eine CDU/SPD-Regierung hält noch fest. Dazu ist es aber längst zu spät. Ausflüchte gibt es nun nicht mehr. Politiker, die da noch nach Hintertürchen in der Argumentation suchen, sollten nach Hause gehen.
Es gilt Stellung für unser Rechtsempfinden und ein normales Miteinander zu beziehen. Weg mit irgendwelchen absurden Gedanken, dieses Land mit EU-Beitrittsverhandlungen in Verbindung zu bringen. Und bitte weg mit diesem unsäglichen Witz über Gut oder Böse von Auslassungen eines Böhmermann noch entscheiden zu wollen.

Wie sieht es also mit einem kleinen Zeichen aus? Dazu reicht die Steinmeier-Rede nicht. Nur ein klitzekleines Zeichen der wirklichen Ablehnung. Kann man doch erwarten oder?