Im REWE

Das bringt mich dann zum Einkauf. Produkte aus dem Norden sollen also gemieden werden. Na gut, Paprika gibt es im Norden nicht, auch nicht unter Glas. Gurken ja. Aber Gurken schmecken eh nicht, es sei denn, der EHEC hat die Gurken-DNA mit einem Geschmacksgen mutiert.

Guenstig Einkaufen kann man im Rewe nicht, es sei denn, er liegt als einzigstes in der Naehe, Spritpreise sind ja auch eine Katastrophe. Ich schreie nicht „Ja“, wenn ich „Ja-Produkte“ sehe. Blau zuengelt der Scanner fuer Plastikpfandflaschen und weniger lustig sind die Gesichter der Leute in der Schlange, die warten muessen, wenn man viel von besagten Pfandflaschen am Automaten abgeben muss.

Auf diese Weise hypnotisiert, mache ich mir dann auch Gedanken ueber die Leute, das ist dann lustig. Da haetten wir einmal den alten Schulkollegen, damals Aufreisser, jetzt immer noch Single und beschaemt, dass man ihn beim Toastbrot gesehen hat. Mit Kinnbart. Dann waere da der maennliche Weinkaeufer, keine Ahnung ausser Rot oder Weiss und mehrmals das Weinregal ablaufend. „Filou“ kann man nicht nehmen, wenn jemand zuschaut, das ist ja fast wie Toilettenpapier kaufen. Aber was ist noch gut und nicht zu teuer?

Das naechste Paar kauft gemeinsam ein, gut, dass der Wagen Hartgummiraeder hat, schliesslich hat Nostradamus den naechsten Weltuntergang vorhergesagt, da sind 250 EUR nicht zu wenig. Drei Flaschen Bier sind dann auch mit drin, reichen ungefaehr bis zum Sonnenuntergang, aber Mann verzichtet doch gerne, sei’s auch nur zum Schein.

Vorbei kommen die dann am permanenten Zeitungsleser. Schnell wird die Nackische in der Super-Illu aufgeblaettert und wieder ins Regal gestellt. Gespart ist eben gespart.

Aber alles halb so wild und es waere doch schade, wenn’s anders waere, oder?

 

Teilen in...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.